Veröffentlicht in Allgemein

Wandertag zur Enigma am 20.09.2017

WT1

Am Mittwoch war Wandertag bei uns an der Realschule. Sabelino hat die 5. Klassen begleitet. Zum Start gab es ein gemeinsames Frühstück, alle Schüler hatten eine Kleinigkeit mitgebracht, jeder wurde satt.

Danach gab es einige Kernlern- und Gruppenspiele. Da der Wetterbericht nicht gerade zu Außenaktivitäten eingeladen hatte, wurden die Spiele ins Klassenzimmer verlegt. Nach einigen Runden und verschiedenen Siegern holten alle ihre Jacken an und zogen Richtung Innenstadt weiter.

WT2

Der Weg führte ins Museum für Kommunikation, nicht weit weg vom Hauptbahnhof. Dort erlebten die neuen Realschüler einen tollen Workshop rund um die Themen Sprache, Kommunikation und Geheimschriften. Alle sahen sich die legendäre Verschlüsselungsmaschine ENIGMA (Foto unten) an, unsere Workshop-Leiterin erzählte, dass 10-15% ausschließlich wegen dieser geheimnisvollen Maschine das Museum besuchten. Danach galt es, selbst verschiedene Geheimcodes zu entschlüsseln. Am Ende unseres Museum-Tages durften alle im Bahnhof-Zimmer toben, auf einer kleinen Bahn mitfahren oder in die Rolle eines Schaffners schlüpfen. Ein tolles Wandertag mit vielen Erlebnissen ging am Nachbar mit einem kleinen Spaziergang zur Schule zu Ende.

IMG_5544

 

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein

Sommerfest 2017 am 14.07. mit Spendenaktion „Solarkocher für Afrika“

PicMonkey Collage1.jpg

Die Sabel Realschule und das Sabel Gymnasium begrüßten am Freitag die Newcomer des nächstes Schuljahres. Unser alten Hasen aus den Klassen 5 und 6 begrüßten die vielen Gäste mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm. Der Elternbeirat versorgt die anwesenden Eltern mit Kaffee und Kuchen, für die kleinen Besucher gab es kostenlos Eis. Die meisten Klassen unterhielten mit Musik und Tanz, die R6a informierte über ein interessantes Projekt aus dem Unterricht.

2PicMonkey Collage

Nach einem kleinen Experiment, welches zuerst die Klasse R5b ausprobierte, informierte sich die Klasse R6a intensiver mit dem Thema Solarkocher. Der kleinen Solarkocher oben besteht nur aus Folie und Karton, trotzdem konnten die Schüler damit schnell einen Becher Wasser von 18 auf 80 Grad erwärmen. Auf der Suche nach weiteren Informationen fanden die Schüler heraus, dass ein Solarkocher eine wichtige Sache für Menschen in Arika sind.

PicMonkey Collage.jpg

Sie fanden heraus, dass in Ländern wie Burkina Fasso 80% aller gefällten Bäume zu Feuerholz werden. Viele Familien sind immer länger mit der Holzsuche beschäftigt oder sie müssen immer mehr Geld auf den Dorfmärkten dafür bezahlen. Das Feuer in den Hütten belastet durch den Rauch Augen und Lungen. Wie kann man nun die Gesundheit und und die Umwelt der Menschen in Afrika retten?

Organisationen aus Europa sammeln Spenden und führen die Solarkocher in den Dörfern vor. Eine kleine Summe müssen die Menschen dort selbst bezahlen, aber das ist auch in Raten möglich. Neben den genannten Vorteilen können die neuen Solarkocher-Besitzer nebenbei auch etwas Geld verdienen, statt Holz zu suchen können sie z.B. zusätzlich Brot backen oder Trockenobst herstellen und verkaufen.

Auch BILD Nürnberg findest diese Idee toll:

IMG_4264

Die Klasse R6a hat beim Sommerfest über das Thema informiert und eine kleine Spendenecke eingerichtet. Viele Eltern kamen danach dort vorbei, sahen sich die Infowand an und spendeten in die kleine Kasse. In den nächsten Tagen werden wir das Geld an die Organisation SEWA – Sonnenenergie für Westafrika spenden. Dort können z.B. auch gezielt Schulen unterstützt werden. Gemeinsam werden wir auch versuchen, zu einer Schule in Burkina Faso Kontakt aufzunehmen.

Wir bedanken uns bei allen Spenden, hier noch unsere Präsentation als Download: Projekt Solarkocher für Afrika

Veröffentlicht in Allgemein

9. Klassen besuchten KZ Flossenbürg

floss

Am 17. Mai 2017 begaben sich unsere 9. Klassen auf einen Ausflug nach Flossenbürg. Dort hatten sie eine Führung durch das KZ gebucht und bekamen einen Eindruck wie es damals in einem KZ ausgesehen hat.

Die Fahrt dauerte etwa eineinhalb Stunden. Kurz vor 11 Uhr kamen wir an und wurden direkt von den Mitarbeitern der Gedenkstätte empfangen. Wir waren drei Klassen und wurden auch so aufgeteilt. Zu allererst ging es durch einen Torbogen der ehemaligen SS-Kommandantur. Danach ging es auf eine größere freie Fläche vor dem Lagertor. Unsere Gruppenleiterin erzählte uns nebenbei immer, was dort geschehen war. Die Rundführung brachte uns als nächstes über den Appellplatz zu der Lagerküche die jetzt ein kleines Museum ist, mit vielen Andenken an diese Zeit. Nachdem wir uns das ganze Museum angesehen hatten, kamen wir durch einen Kellerzugang wieder raus und in die ehemalige Wäscherei, die aber bis auf wenige Mauern zerfallen ist. Unsere letzte Station war das Krematorium von Flossenbürg. Einigen meiner Mitschüler wurde etwas unwohl bei dem Gedanken, dass dort viele Menschen verbrannt wurden. Als wir wieder zurück zum Bus gingen, dachte ich nochmal über das gesehene nach und war froh, dass diese Zeiten vorbei waren.

Moritz Rothmund, R9a-1

Veröffentlicht in Allgemein

Wasser kochen auf der Tischtennisplatte

PicMonkey Collage

Große Hitze und viel Sonne direkt nach den Pfingstferien. Fast zu warm für den Unterricht im Klassenzimmer. Also sind wir raus auf den Pausenhof und haben uns mal angeschaut, wie ein Solarkocher funktioniert. So einen ähnlichen Kocher haben wir auf einem Foto gesehen:

pic_e_4

Ob das auch in einer kleinen Ausgabe funktioniert? Wir haben die Schachtel ausgepackt und gemeinsam den Parabolspiegel fertig gebastelt. Auf der Tischtennisplatte war es durch die Sonne eh schon ein wenig warm, daher haben wir den Spiegel dort aufgestellt. Mit einem Thermometer haben wir das Wasser im Becher geprüft, es hatte knapp 20 Grad. Obwohl unser Spiegel im Vergleich zum Spiegel, der in Afrika in Orten ohne Strom verwendet wird, sehr klein war, stieg die Wassertemperatur in nicht einmal 15 Minuten von 20 auf 80 Grad an. Der kleine, schwarze Becher wurde richtig heiß, man konnte ihn nicht mehr anfassen. Und das nur, weil wir die Sonnenstrahlen ausgenutzt haben.

Da muss man sich schon fragen, warum es noch doofe Atomkraftwerke oder sogar Kohlekraftwerke gibt, wenn die Sonne so viel Energie liefert. Hoffentlich erkennen das bald alle Menschen – Sonne, Wind und Wasser zusammen können uns auch ohne Gefahr für die Umwelt mit Energie versorgen!

Eure R5b der Sabel Realschule

 

Veröffentlicht in Allgemein

Zeitung zu Gast bei der Sabel Realschule

obst.jpg

Obstsalat schadet der Umwelt? Stimmt das? Welche Strecke legt eigentlich Obst zurück, bis es bei uns auf dem Tisch steht? Diese Fragen wollten die 5. Klassen unserer Realschule lösen. Die Nürnberger Nachrichten erfuhren von dieser Geschichte und wollten dabei sein, wenn die Schüler prüfen, ob man die Umwelt beim Obstkauf vielleicht auch entlasten kann.

Während die Gruppe „Rot“ einfach nur das leckerste Obst auswählte, suchte die Gruppe „Grün“ intensiv nach Obst, welches eher aus der Region stammt. Zurück vom Einkauf machten sich einige Schüler an die Zubereitung der Obstsalate, während andere Schüler am PC nachsahen, wie lange die verschiedenen Obstsorten unterwegs waren.

Das Ergebnis hat alle überrascht:

IMG_3769

Während das Obst der Gruppe „Grün“ nur 3.470,00km unterwegs war, brachten es die Gruppe „Rot“ auf über 44.000km. Herr Reemtsma, unser Schulleiter, versuchte die beiden Salate ohne diese Hintergrundinformationen und entscheid sich schnell für das Ergebnis „Grün“. So zeigt sich also, dass man auch schon beim Einkauf die Umwelt entlasten kann, ohne auf Genuß zu verzichten.

Nuernberger_Nachrichten_20170608_16-page-001

 

Veröffentlicht in Allgemein

Projekt Zucker der R6a – mit Präsentation

PicMonkey Collage1

Naschereien – lecker, jeder kauft sich gerne mal eine Kleinigkeit. Aber wie gesund ist das? Wir haben uns den Film „Voll verzuckert“ angeschaut und waren schockiert, welch große Rolle Zucker in unserer Ernährung inzwischen spielt.

Hier ein Link zur Filmseite mit Trailer: LINK

Wir haben dazu eine eigene Präsentation mit vielen Infos erstellt und am Tag der offenen Tür vorgeführt. Unsere beiden Vorträge in der Lernküche waren gut besucht. Die Klasse R6a hat dazu nicht nur den Vortrag übernommen, sondern auch noch gesunde Alternativen für die Besucher vorbereitet. Innerhalb von nur wenigen Tagen entstand eine interessante Aktion, auf Wunsch vieler Besucher gibt es hier auch noch die Präsentation als Download:

Sugar1

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Spinner-Pfingstferien-Verlosung for Sabel only

FullSizeRender(95)

Einer der beliebtesten Artikel in Schulshop von W4 ist ohne Frage der Spinner (4,50 Euro). Wir haben eben endlich Nachschub erhalten, eine Ladung „Black Mamba Profi Nimbus 200 Highspeed“ … oder so…

Jedenfalls hauen wir EINEN SPINNER einfach mal so raus – einfach hier – oder auf Facebook Name und Klasse hinterlassen. Mitmachen dürfen ALLE Schüler der Sabel Schulen Nürnberg.

Direkt nach den Ferien bekommt der Gewinner seinen Gewinner-Spinner im Klassenzimmer… diese Reime immer… 😉

Veröffentlicht in Allgemein

Rückblick Tag der offenen Tür 20. Mai 2017

IMG_3618

Unser Tag der offenen Tür war wieder ein voller Erfolg. Viele Gäste informierten sich über die verschiedenen Schularten in unserem neuen Gebäude. Tolle Vorführungen, Projekte und Mitmach-Aktionen sorgten für einen spannenden Tag bei Sabel Nürnberg. Hier eine Zusammenstellungen einiger Fotos:

Veröffentlicht in Allgemein

Endlich wieder eine Radio Sabelino Show

Endlich wieder eine neue Show, heute haben wir Interviews mit Frau Freund und Herrn Fischer (Musik) im Programm, dazu gibt es eine Spieleempfehlung für dein Smartphone und Mischka hat auch noch eine nützliche App für Schüler gefunden.

Und weil es soooo viele Hörer wissen wollen, verrät das Team von Radio Sabelino, was sie so in den Osterferien machen! Reinhören, wohlfühlen, alles wissen!

Veröffentlicht in Allgemein

Die R9b stellt vor: Kaffee

Die R9b ist nicht so der große Fan von Frontalunterricht. Wieso nicht selbst um Informationen kümmern? Gerade beim aktuellen Erdkundethema Kaffee kann ja fast jeder ein wenig mitreden. Trotzdem blieben einige Fragen offen. Also stellte die Klasse den Kontakt zur Firma Rosttrommel in Nürnberg her und vereinbarte einen Termin. Was sich da so alles ergab, könnt ihr in unserem neuesten Film sehen!

 

Veröffentlicht in Allgemein

Spart Geld mit dem Schülerticket

FullSizeRender

Entspannter geht’s kaum: Für nur 25,90 Euro (5. bis 10. Klasse) oder 35,90 Euro (11. bis 13. Klasse) im Monat können Schüler, die ihre Wertmarke nicht vom Schulamt kostenlos erhalten, mit dem bezuschussten Schülerticket alle Verkehrsmittel im Stadtgebiet Nürnberg, Fürth und Stein nutzen – ohne Limit. Klar, natürlich auch am Wochenende!

Die Voraussetzungen: Du wohnst in Nürnberg und gehst auf eine öffentliche und staatlich anerkannte Schule im Stadtgebiet Nürnberg-Fürth-Stein. Die Berechtigungskarte (= Verbundpass) kannst du über deine Schule beantragen!

Abgefahren günstig: Schülerticket für 25,90€ bzw. 35,90€ pro Monat
Die Preisersparnis: Bis zu 55% im Vergleich zum regulären Preis

Dein Nutzen: Lohnt sich bereits nach der 6. bzw. 9. Hin- und Rückfahrt

 

Veröffentlicht in Allgemein

Unser Tom braucht Hilfe

56843_obermichelbach_leukaemie_typisierungsaktion_tom_steiger_03.ab59d9b4.jpg

Viele Kollegen und ältere Schüler kennen noch Tom Steiger, der ein paar Jahre bei uns an der Sabel Realschule war. In den Medien war in letzter Zeit zu lesen, dass es Tom nicht gut geht, er ist an Leukämie erkrankt.

Tom braucht einen Stammzellenspender, eigentlich keine große Sache, aber Spender und Empfänger müssen ganz genau passen. Mit ganz geringem Aufwand kann jeder jetzt helfen. Auf der einen Seite gibt es hier eine Aktion, um sich als Spender eintragen zu lassen:

  • Wann? 28. Januar 2017, 12 bis 17 Uhr
  • Wo? Sporthalle des SV Seukendorf, Langenzenner Straße, 90556 Seukendorf

Dort wird einfach nur ein Stäbchen in den Mund gesteckt, ein Formular muss ausgefüllt werden – und schon ist man möglicher Stammzellenspender.

Sogar ONLINE kann man schnell Spender werden, einfach hier klicken:

DKMS

Schnell und bequem kann man sich kostenlos ein Spenderset bestellen, mein Set war schon nach 3 Tagen bei mir. Der ganze Vorgang ist natürlich kostenlos.

fullsizerender93

Im Umschlag befinden sich jede Menge Infos zur Spende und die im Ernstfall eine Stammzellenspende abläuft. Keine große Sache, die aber Leben retten kann, hoffentlich auch das Leben von unserem Tom!